Feed on
Posts
Comments

Während sich in Deutschland der Sommer langsam aber sicher seinem Ende nähert, hat in diesem Monat endlich der neuseeländische Frühling begonnen. Dieser Winter war rekordverdächtig nass. In Auckland regnete es an 30 aus 31 Tagen im August, was einen neuen Rekord für die meisten Regentage in einem Monat darstellt. Der vorher regnerischste Monat war im August 2010 mit 27 Regentagen. Doch auch wenn es nun eindeutig angenehmer wird, kann erwartet werden, dass es in den nächsten Wochen wechselhaft bleibt.

Wer über eine Reise nach Neuseeland nachdenkt, der sollte auf jeden Fall die Jahreszeit in seine Planung miteinbeziehen. Mit seiner Blütezeit eignet sich der Frühling besonders für Städtebesuche. Christchurch ist mit seinen vielen Gärten ein wundervolles Ziel. Da es weiter südlich und in höher gelegenen Gegenden immer noch schneien kann, kann man jetzt auch noch Schnee in den Bergen sehen. Der Sommer ist die Hauptsaison für Besucher. Das Wetter ist im Sommer am Zuverlässigsten und damit perfekt für Wanderungen, Rundfahrten und jegliche Aktivitäten an der frischen Luft geeignet. Aber auch wenn die Temperaturen danach wieder sinken, lohnt sich eine Aktivreise im Herbst, wenn die Bäume ihre bunte Blätterpracht tragen und weniger Touristen im Lande sind. Wer also diesen Winter der Kälte und dem Alltag entkommen möchte, sollte nicht lange zögern und sich von uns über seinen Traumurlaub in Neuseeland beraten lassen!

Autorin: Jana Tillner

------------------
Teile diesen Beitrag

Leave a Reply