Feed on
Posts
Comments

Traditionelles Rezept – der Erbseneintopf
Dieses Wochenende – langes Wochenende dank dem Geburtstag der englischen Königin- hatten wir zum ersten Mal unseren Ofen wieder an und haben die ständige mittlere Hitze genutzt, um ein paar leckere Eintöpfe zu kochen. Am Samstag gab es einen Erbsenteintopf und für Sonntag ein Paprika Gulasch.
Erbsensuppe ist international weit verbreitet
Ein schnelles Durchlesen des englischen Wikiartikels offenbart, dass es weltweit in der einen oder anderen Form Erbsensuppe seit Tausenden von Jahren gibt. In verschiedensten Formen hat es hauptsächlich die Armen einer Nation ernährt, aber auch die besser situierten Leute haben sie genossen. Den Unterschied machen dabei die jeweiligen Zutaten: Fleischportionen (wie Schinken oder Würstchen) und saisonales Gemüse verfeinern den Geschmack, aber selbst ‚nur‘ mit Kartoffeln und Karotten gekocht ist es eine geschmackvolle und sättigende Mahlzeit.
Pea Soup Pounui Style
Heute ein Rezept für unsere Suppe:
Zutaten:
Für 4 – 8 Personen
2 Schinkenhachsen
2 grosse weisse Zwiebeln
500 g getrocknete Erbsen
Pro Person 2 mittlere Kartoffeln
Evtl. Saure Sahne zum Abschmecken
 
Methode:
Die Zwiebeln in mittelgrosse Stücke schnippeln und zusammen mit den Hachsen in ca. 5l Wasser für 2 – 4 Stunden köcheln bis das Fleisch leicht vom Knochen fällt.
Die Hachsen aus dem Sud holen.
Kartoffeln wenn nötig schälen und dann in 5mm Scheiben schneiden.
Kartoffeln und Erbsen in den Sud und weiter köcheln lassen.
Während Kartoffeln und Erbsen köcheln, das Fleisch vom Knochen und Fett trennen. In mundgerechte Portionen schneiden und wieder in den Topf.
Weiter köcheln, bis sie die erwünschte Konsistenz hat.
Wir mögen die Suppe wenn man noch die einzelnen Zutaten erkennen kann, dass heisst die Kartoffeln sind zwar gar, aber zerfallen noch nicht. Die Erbsen sollten zu diesem Zeitpunkt schon zerfallen sein und die sämige Grundlage der Suppe bilden.
Nach Geschmack mit Pfeffer und Salz abschmecken und wer es noch ein bisschen cremiger haben möchte, kann einen Esslöffel Saure Sahne pro Portion untermischen.
Mit ein paar Scheiben getoastetem Brot ist dies ein richtig leckere Mahlzeit!
Guten Appetit!
Autorin: Petra Alsbach-Stevens

------------------
Teile diesen Beitrag

Leave a Reply