Feed on
Posts
Comments

Paradies zu kaufen
Es kommt nicht oft vor, dass ein Stück Himmel auf Erden erworben werden kann, aber dies ist im Moment hier in Neuseeland möglich. Jeder Neuseeland Liebhaber kennt die goldenen Strände und den unberührten Busch des Abel Tasman Parks im Norden der Südinsel. Und wer mit uns die Südinsel Explorer Tour mitgemacht hat, hat diese Strände am Farewell Spit selber geniessen können!
Und in diesen Tagen steht dort in Awaroa ein ca. 7.4 Hektar grosses Grundstück zum Verkauf an. Mit Busch, ein paar Hütten, einem Wohnhaus und einem grosszügigen Strand mit dem klassischen goldgelben Sand. Weiterhin hat dieses Grundstück sogenannte Uferrechte, die es dem Besitzer ermöglichen würden, der Öffentlichkeit den Zugang zum Strand zu verwehren.
Queen’s Chain
Awaroa-InletWie wir schon in einem früheren Artikel erwähnt hatten, sind hier in Neuseeland die Regelungen bezüglich des öffentlichen Zugangs der Gewässer anders als in Deutschland: im 19ten Jahrhundert wurden im Auftrag der Queen Victoria an ausgewählten Stellen der Flüsse, Seen und des Meeres Gebiete für die allgemeine Bevölkerung reserviert zur Erholung und für Freizeitaktivitäten. Diese wurden anhand der “Queen’s chain” festgelegt – eine damalige Messeinheit, ungefähr 20m. Daraus hat sich die Einstellung entwickelt, dass jeder Neuseeländer ein Recht hat sich auf den ersten 20 Metern – nach der Wasserlinie – eines Strandes aufzuhalten. Was leider nicht der Realität oder dem Gesetz entspricht. Es gibt zahlreiche Gebiete die strikt in Privatbesitz sind. Und um so ein Grundstück geht es nun.
Inoffizielles Weltkulturerbe
awaroa RockWährend der Feiertage zu Weihnachten haben nun ein paar Schwäger an einem Strand gesessen und Gott und die Welt diskutiert. Dabei kamen sie dann auch auf den bevorstehenden Verkauf des Strandes zu sprechen und meinten, dass dieses Grundstück zu schön sei, um als Privatgrundstück nur von ein paar wenigen bewundert und genutzt zu werden. Und dass es eine tolle Idee wäre, wenn ganz Neuseeland es kauft und sich selbst schenken würde! In Gesprächen mit DoC konnte geklärt werden, dass dieses Grundstück zwar auf deren Wunschliste ist, aber der Preis nicht in ihrem Budget. Es sind also nicht nur ein paar private Leute der Meinung, dass dieser Platz so besonders ist, dass es Teil des neuseeländischen Kulturgutes sein sollte. Wer Interesse hat, kann sich das offizielle Verkaufsangebot anschauen; auf dem letzten Foto sind die Grundstücksgrenzen aufgezeichnet und machen den Umfang eindrücklich klar.
Neuseeländischer Einfallsreichtum
Nach klassischer Neuseelandmanier wurde ein “crowdfunding” Projekt in die Wege geleitet und nun hoffen die beiden Herren, dass genügend Sponsoren ihre Begeisterung für ihr Land teilen und die erhofften 2 Millionen Dollar zusammenkriegen können. Sie hoffen in den letzten beiden Wochen noch genügend Aufmerksamkeit zu bekommen und zahlreiche Spender zu mobilisieren. Wer sich an dieser privaten Initiative beteiligen will, sollte schnell zur entsprechenden “Givealittle” Webseite gehen. Mal sehen was daraus wird, wir halten Euch auf dem Laufenden.
Autorin: Petra Alsbach-Stevens
 
 
 
 
 
 

------------------
Teile diesen Beitrag

Leave a Reply