Feed on
Posts
Comments

Motivationsgrund Lebensqualität
Hocking_Peaks_Adventure_Park,_Logan,_OhioDiese Woche in den neuseeländischen Nachrichten: mit der Seilbahn zum Arbeitsplatz! Auf der Südinsel hat ein Milchbauer ein paar Ideen realisiert, die den Arbeitstag nicht gerade schneller oder einfacher gestalten, aber für ein bisschen Spass sorgen. So hat er eine Seilbahn installiert, die einen vielleicht nicht schneller, aber mit in bisschen mehr ‘Juhuu!’ fortbewegt. Ausserdem hat er ein paar Golfschläger und Golfbälle bereitgestellt und bei gutem Wetter kann man versuchen, die Wassertröge der umliegenden Weiden zu treffen. Sein Grund dafür ist, dass die Arbeit nicht Geld zum Überleben anschaffen soll, sondern ein schönes, aktives und abwechlungsreiches Leben ermöglichen soll. Und Teil dieser Philosophie ist nun mal auch, dass die Arbeit unter guten Bedingungen erledigt werden soll. Dass heist natürlich nicht, dass es immer nur Spass und Spielen ist, aber Unterbrechungen dieser Art halten jeden aktiv und motiviert. Nach anfänglichen Stürzen hat er die Seilbahn nun verbessert, strenge Regeln für deren Gebrauch etabliert und ausserdem ist sie nicht der Öffentlichkeit zugänglich.
Gemeinschaftsinn wichtig
grassMit dieser Philosophie erkennt er auch an, wie wichtig es ist, zufriedene Arbeiter und Familien in der Gemeinde zu haben. Gerade in den abgelegenen Regionen Neuseelands ist der Zusammenhalt der Gemeinde ausschlaggebend für den Erfolg eines Betriebs. Die Abgeschiedenheit mancher Regionen, die die Besucher Neuseelands so geniessen, hat doch so seine eigenen Herausforderungen für die Menschen, die dort leben und arbeiten. Daher müssen nicht nur die Arbeiter an sich bei guter Laune gehalten werden, sondern die ganzen Familien. Alljährliche Grillparties geben allen eine Gelegenheit sich besser kennenzulernen und neue Arbeiter mit eingesessenen bekannt zu machen. Wer mit uns durch Neuseeland wandert, kann auf einigen Touren die daraus entwickelte Gastfreundschaft selber kennenlernen und geniessen.
Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Leave a Reply