Feed on
Posts
Comments

Radfahren in Neuseeland…
… ist anders als in Deutschland! Zunächst findet man in wenigen Städten designierte Radfahrwege, die dann auch in der Regel nicht getrennt vom allgemeinen Verkehr sind. Auf diesen Straßen, in der Stadt sowohl als auch auf’m Land, findet man nicht nur die Einheimischen, sondern auch zahlreiche Touristen, die sich im ungewohnten Linksverkehr zurechtfinden müssen, mit zum Teil ungewohnt großen Wohnmobilen unterwegs sind und mit unübersichtlichen Verkehrssituationen (Haarnadelkurven, starke Winde, entgegenkommende Holztransporter!) konfrontiert werden. Da kann schnell ein Radfahrer übersehen und abgedrängt werden.
 
Sicher mit Sidetracks
Wir sind sehr darauf bedacht unsere Besucher wieder heile nach Hause zu schicken und haben deshalb Touren auf neuen und zweckbestimmten Radwegen zusammengestellt. Diese sind zwar nicht immer asphaltiert, aber wer in Deutschland im Wald radelt wird dort auch keine geteerten Wege vorfinden. Und nachdem wir in den letzten Wochen sowohl die Freude am Radeln als auch unsere neue Radtour hier besprochen haben, wollen wir euch in diesem Artikel die Oberflächen-Beschaffenheiten vorstellen, die euch im Laufe einer Tour hier in Neuseeland unter die Räder kommen können.
Das neuseeländische Ministry of Business, Innovation & Employment hat auf einer Webseite alle neuen und aktuellen Radwanderwege zusammengestellt, mit weiterführenden Links zu den Webseiten der Betreiber der Wege. Auf unterschiedliche Weisen werden dort die Wege und deren Schwierigkeitsgrade erläutert. Während die Schwierigkeitsgrade relativ offensichtlich sind, könnte es bei der Interpretation der Oberflächenbeläge eventuell Mißverständnisse geben. Zum besseren Verständnis wollen wir euch hier kurz die englischen Ausdrücke anhand Fotos und Text erklären.
 
Terminologie
Sealed Road: dies entspricht einer regulären geteerten Strasse in Deutschland, Oberfläche kann glatt (dem Autobahnstandard ähnlich) oder leicht porös (Landstrassenstandard) sein.
 
Sealed Road
 
 
 
 
 
 
Sealed Track/Walkway: entspricht einer grob-geteerten Spur neben der regulären Fahrbahn, die aber nicht notwendigerweise als separate Fahrradspur markiert ist
 
Sealed Walkway (2)
 
 
 
 
 
 
Gravel Road: eine Strasse mit Schotterauflage, meist komprimiert, also fest gewalzt
 
Gravel Road
 
 
 
 
 
 
Smooth Shingle: Weg mit feiner Kiesauflage, meist komprimiert
 
Shingle
 
 
 
 
 
 
Rough Shingle: Weg mit grober Geröllauflage
 
Shingle
 
 
 
 
 
 
Dirt Road: unbefestigter Feldweg
 
Dirt
 
 
 
 
 
 
Dirt/Grass Road: unbefestigter Feldweg mit teilweisem Grassbewuchs
 
Dirt
 
 
 
 
 
 
Grass: unbefestigter, durchaus komplett mit Grass bewachsener Feldweg
 
Grass
 
 
 
 
 
 
Sand: Weg durch z.T. feinen Sand am Strand oder in Strandnähe
 
sand
 
 
 
 
 
 
 
 
Auf manchen Radwegen begegnet man auch einer Mischung dieser verschiedenen Oberflächen.
Wissen gibt Gewissheit
Wir hoffen diese kurzen Erklärungen sind hilfreich und erhöhen eure Vorfreude auf den Urlaub. Sollten trotzdem noch Fragen offen sein, bitte meldet euch bei uns.
Autorin: Petra Alsbach-Stevens

------------------
Teile diesen Beitrag

No Responses to “Radwege in Neuseeland”

  1. Monika Lösing sagt:

    Eure neue Radreise ist absolut spitzenmäßig und würde ich mich nicht in gut drei Wochen auf die Spurensuche II-Tour begeben (Freude, Freude!!!), wäre die Radreise eine super Option für 2015! Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben!
    Ich wünsche Euch viele radelbegeisterte Teilnehmer und jede Menge wohl verdiente, erfrischende Biere nach getaner „Arbeit“!
    Wie immer von Herzen alles Gute wünscht Euch Monika Lösing

Leave a Reply