Feed on
Posts
Comments

Weiterhin werden die ersten Eindrücke eines Neuseeland Besuchs von der Masse der Schafe auf den Weiden geprägt. Obwohl die Zahl seit den Siebzigern stetig abnimmt, gibt es immer noch um die 31 Millionen Schafe. Das sind immer noch 7 pro Kopf!Tiere:  Merino Schafe (High Country Animals)

Aber warum werden immer weniger Schafe gezüchtet?

Die Landwirtschaft hat sich grundlegend verändert und den Bedürfnissen der Weltmärkte angepasst. Immer mehr Länder wollen immer mehr Molkerei Produkte erwerben. Und sie wollen es von einem Markt, der von Natur aus natürlichere ‘Anbaumethoden’ hat, als die Großproduzenten in der nördlichen Hemisphere.

In Neuseeland werden sowohl Schafe als auch Kühe Jahr ein – Jahr aus auf Weiden gehalten und bekommen in der Regel nur im Winter Silofutter. Hinzu kommt, durch die strengen Quarantine Vorschriften, daß das Rindfleisch nicht den Makel des Rinderwahnsinns trägt.

Dieser Marktvorteil wird von vielen Farmern genutzt und sie steigen komplett auf Milchwirtschaft um, oder betreiben beides parallel, mit unterschiedlichen Gewichtungen, der Markt Lage entsprechend.

Dies findet nicht immer die Zustimmung der Nachbarn oder der Allgemeinheit.

Große Farmen brauchen gutes Management, um die Gesundheit der Tiere zu garantieren und die Effekte auf die Natur zu kontrollieren. Leider hat es in der Vergangenheit immer Fälle gegeben, in denen die Betreiber mehr den Dollar als das Wohlergehen der Tiere im Auge hatten. Zum Glück werden diese Fälle immer seltener da die staatliche Kontrolle strenger und die Strafen härter werden.

Boutique Molkereien

Cow milkInzwischen verlangen auch die Neuseeländer höhere Qualität für die heimischen Molkerei Produkte und einige Molkereien versuchen sich auf dem Frischmilch, ‘raw milk’, Markt zu etablieren. Leider sind die gesetzlichen Bestimmungen derart verschwommen und restriktiv noch, daß es nur eine handvoll sind, aber der Anfang ist gemacht. Im Moment darf ein Milchbetrieb pro Person pro Tag 5l frische Milch zur eigenen Verzehr verkaufen, aber damit sind viele Konsumenten nicht mehr einverstanden und wollen eine Lockerung dieser Regelung. Die RMPANZ Organisation versucht den Gesetzesprozeß in Gang zu bringen und darüber könnt ihr hier mehr lesen.

Wer weiß,  in Zukunft wird es vielleicht auch Camembert aus Frischmilch hier geben?!

Mit etwas Glück könnt ihr während Eurer Touren die Erzeugnisse der Farmer genießen.

Autorin: Petra AlsbachStevens

------------------
Teile diesen Beitrag

Leave a Reply