Feed on
Posts
Comments

Wir haben gegooglet und gefunden:

Urlaub und Erinnerung

Das menschliche Gehirn ist so konzipiert, dass es Veränderungen und Neuheiten besonders gut erinnert. Wenn du deinen Urlaub also lange in Erinnerung behalten willst, solltest du sicherstellen, dass es zwischendurch drastische Veränderungen gibt. Anstatt zum Beispiel den ganzen Tag am Strand in der Sonne zu brutzeln, könntest du mit dem Boot aufs Meer hinausfahren oder einen Tagestrip in die Berge unternehmen. Noch besser ist es, wenn du während deines Urlaubs nicht nur an einem Ort “stationiert” bist

Weshalb die ganze Woche im gleichen Hotel verbringen? Weshalb nicht nach 3 Tagen einige Kilometer weiterfahren und sich an einem neuen Ort niederlassen? Oder eben einfach mit dem Rucksack von Ort zu Ort reisen und wandern. So wirst du die Reise nie wieder vergessen. Wenn wir der Psychologie des Reisens Beachtung schenken, wäre das eine einfache Möglichkeit, um den Urlaub noch unvergesslicher zu machen.

Nach genau diesen Prinzipien sind unsere alle unsere Aktiv- und Erlebnisreisen aufgebaut:

  • Jeden Tag aktiv erleben
  • Ohne Hektik unterwegs sein
  • Regelmässig den Ort wechseln

Um Euch noch mehr Lust auf Euren (nächsten) Neuseeland Urlaub zu mache, hier ein Vorgeschmack auf ein paar spannende Urlaubstage aus dem Programm unserer Reise Spurensuche

West Coast Cycle Trail
------------------
Teile diesen Beitrag

Fotos sind manchmal wie eine Herzmassage für vergessene Erinnerungen.

Geht es Euch nicht auch öfter so: Ihr seht – manches Mal durch Zufall – ein älteres Foto und denkt: ‚Ach, das hatte ich ja ganz vergessen.‘
Ein einziges Bild kann eine komplette Geschichte wieder lebendig werden lassen: Szenen, Stimmungen, Gerüche, Gespräche, Gefühle, …

Wir haben euch ein kurzes Video aus Fotos von gemeinsamen Reisen zusammengestellt – Wanderung auf dem Banks Peninsula Track.
Wir würden uns freuen, wenn unsere Fotos bei Euch auch vielleicht eingeschlummerte Erinnerungen wachrufen.

------------------
Teile diesen Beitrag

Auf in die Wildnis

Auf unserer Reise Naturwunder Neuseeland fliegen wir per Helikopter, begleitet von einem einheimischen Wildnisguide zu einem abgelegenen Strand im größten Nationalpark Neuseelands. In dieser wilden, unberührten Natur beginnt unser Abenteuer. Nach 1 1/2 Tagen Wanderung fernab der Zivilisation wirkt der krönende Abschluss fast ein bisschen zu turbulent und laut, begeistert aber dennoch alle Teilnehmer. Auf einer manchmal etwas wilden Jetboot Fahrt geniessen wir die einmaligen Aussichten entlang des Wairaurahiri Flusses bis zum tiefsten See Neuseelands, dem Lake Hauroko,  der unser Endpunkt dieses Abenteuers ist.

Vielen Dank an Roffy (Paul Roff), der seit 20 Jahren mit Leib und Seele „Pilot“ des Wairaurahiri Wilderness Jet ist, für das Video.

------------------
Teile diesen Beitrag

Waitomo ist eine Welt faszinierender Kalksandsteinformationen, mit unzähligen Höhlen, unterirdischen Gängen und Flüssen, zu Stalaktiten und Stalagmiten – und vor allem natürlich die Welt der Glühwürmchen.

Seit Jahren begeistern die Guides von Spellbound unsere Teilnehmer, wenn sie uns auf unserer Reise Schätze des Südens in die Unterwelt mitnehmen.
Lassen wir uns auch hier entführen und uns von ‚Millionen funkelnder ‚kleiner Sterne‘ bezaubern. 

Viel Spass beim Schauen des Videos und beim träumen!

(Vielen Dank an Spellbound fuer das wundervolle Video)

 

------------------
Teile diesen Beitrag

Liebe Neuseeland Fans,

weltweit hat sich in kürzester Zeit die Welt in einer ungeahnten Art und Weise verändert. Für viele von uns ist die Zukunft ungewiss, es ist sehr schwer sich vorzustellen, wie es nach den Ausgangssperren und dem Lockdown (wie es bei uns heißt) weitergeht. Im Moment versuchen wir das Allerbeste aus der derzeitigen Situation zu machen. Für einige heißt es vollkommen ungewohnt zu Hause zu sein und zu hoffen, dass es den Arbeitsplatz später noch gibt, andere haben so viel Arbeit wie selten zuvor.

Unser aller Reisepläne liegen im Moment auf Eis, aber was uns keiner nehmen kann, sind Reiseträume und Vorfreuden auf Reisen, die wir hoffentlich eines Tages wieder machen können. Was ist als Appetitanreger dazu besser geeignet als Videos und schöne Fotos?

Heute bedanken wir uns ganz herzlich bei Elm Wildlife Tours für das tolle Video, daß sie uns zur Verfügung stellen. Elm Wildlife Tours tragen seit Jahren dazu bei unsere Reisen zu etwas ganz besonderem zu machen.

Wir würden uns freuen, wenn unsere Facebook Seite dabei helfen würde, Reiseträume zu entwickeln oder schöne Erinnerungen wieder wachzurufen.

Und selbstverständlich freuen wir uns über euer Feedback!

https://youtu.be/dcl4eUBMJds

 

------------------
Teile diesen Beitrag

Bei uns ist letzten Sonntag die Sommerzeit zu Ende gegangen. Damit haben wir nur noch 10 Stunden Zeitverschiebung nach Deutschland.

Kennt ihr schon den WorldTimeBuddy? Damit muesst ihr euch keinerlei Zeitverschiebungen mehr merken, muesst nicht mehr an Sommerzeit oder nicht denken…
Dieses Tool macht es euch ganz einfach, die Uhrzeiten an unterschiedlichen Orten zu bestimmten Tagen anzuzeigen:
https://www.worldtimebuddy.com/…

Wirklich unverzichtbar und super einfach zu bedienen. Egal ob man jetzt tagtaeglich mit unterschiedlichen Zeitzonen hantiert, oder nur mal neugierig ist, wie spaet es eigentlich gerade in Hongkong ist.

------------------
Teile diesen Beitrag

Wo ist nur die Zeit geblieben?

 

------------------
Teile diesen Beitrag

Rugby ist ein Kontaktmannschaftssport, der ursprünglich aus England stammt. Ein Rugby-Spiel wird zwischen zwei Teams mit je 15 Spielern in zwei 40-minütigen Hälften gespielt. Grundsätzlich ist das Ziel den ovalen Ball an das gegnerische Ende des Spielfeldes zu bringen, während nur rückwärts gepasst werden kann. Rugby verbreitete sich aus den Heimatstaaten Großbritannien und Irland in andere Länder, insbesondere die des Commonwealth. Die Rugby-Weltmeisterschaft wird seit 1987 alle vier Jahre zwischen den besten internationalen Mannschaften ausgetragen. Es ist das drittgrößte Sportereignis der Welt nach den Olympischen Sommerspielen und der Fußball-Weltmeisterschaft. Die Gewinner erhalten den Webb Ellis Cup, benannt nach William Webb Ellis, der einer bekannten Legende nach das Spiel erfand, indem er den Ball während eines Fußballspiels mit den Händen aufhob.

Halbfinale NZ vs. England (Quelle: https://www.allblacks.com/)

Dieses Jahr wurde die neunte Rugby-Weltmeisterschaft in Japan ausgetragen. Zum ersten Mal fand das siebenwöchige Turnier mit 20 Mannschaften in Asien statt. Das neuseeländische Rugby-Team, All Blacks, gewann das Auftaktturnier in 1987 sowie in den Jahren 2011 und 2015. Die All Blacks waren zu Beginn der Weltmeisterschaft 2019 starke Favoriten. Sie begannen das Turnier mit einem knappen 23:13 Sieg gegen Südafrika. Es folgten komfortable Siege gegen Kanada (63:0) und Namibia (71:9). Das letzte Poolmatch gegen Italien wurde wegen des Taifuns Hagibis abgesagt. Die All Blacks buchten ihren Platz im Halbfinale gegen England, nachdem sie im Viertelfinale gegen Irland mit 46:14 gewannen. England erzielte im Halbfinale bereits in der zweiten Minute einen Try, was die Intensität des Spiels festlegte, und siegte entschieden mit 19:7. Nach dem Sieg gegen die All Blacks startete England als Favorit ins Finale gegen Südafrika, konnte allerdings nicht mit der Leistung der Vorwoche mithalten und Südafrika gewann seine dritte Weltmeisterschaft mit 32:12. Die All Blacks belegten nach einem 40:17 Sieg gegen Wales den dritten Platz.

Autorin: Jana Tillner

------------------
Teile diesen Beitrag

Tags: , , , , , , , ,

Seit Anfang diesen Monats müssen viele Besucher, die vorher kein Visum für Neuseeland benötigten, nun eine elektronische Einreiseerlaubnis (ETA) beantragen. Dazu gehören auch Deutsche. Es kann entweder online oder über eine mobile App (NZeTA für Android und Apple) angefordert werden. Die Regierung hat nun bestätigt, dass inoffizielle Internetseiten aufgetaucht sind, welche eine bis zu 10-fach höhere Bearbeitungsgebühr verlangen als für das obligatorische ETA. Dies ist bei Weitem kein neues Phänomen. Viele andere Länder haben dasselbe Problem und Schwierigkeiten gegen die Trickseiten vorzugehen. Besonders jetzt, wo der Prozess für Neuseeland noch neu ist, sind Besucher besonders gefährdet auf die falschen Seiten hereinzufallen. Die neuseeländische Regierung gibt ihr Bestes, um potenzielle Reisende darauf hinzuweisen, dass es nur eine offizielle Internetseite und nur einen Preis gibt. Wer mehr als 12 NZD bezahlen soll, befindet sich definitiv auf einer Trickseite.

Einige Beispiele für Trickseiten

Auf der ‘sicheren Seite’ ist auf jeden Fall auch, wer über die Sidetracks Internetseite geht. Unter dem Menupunkt Zur Reisevorbereitung veröffentlichen wir sehr viele hilfreiche Informationen, unter anderem die Bestimmungen zu Einreise und einen (korrekten) Link zu Immigration New Zealand, sowie eine Übersetzung des Visantragformulares auf Deutsch.

Wer Fragen dazu hat, kann sich auch gerne an uns, das Sidetracks Team, wenden.

Autorin: Jana Tillner

------------------
Teile diesen Beitrag

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Während Flugpreise an das „andere Ende der Welt“ in den letzten Jahren zum Teil sogar preiswerter geworden sind, steigen die Kosten und Ausgaben vor Ort. Dies gilt nicht nur für Lebensmittel oder beispielsweise Benzinkosten. Sowohl private als auch von Reiseveranstaltern organisierte Reisen in Neuseeland werden teuer. Wer eine selbstorganisierte Reise bucht und sich vielleicht auch schon länger mit verschiedenen Optionen es für Unterkunft, Transport oder Aktivitäten beschäftigt, nimmt Preissteigerungen in allen Bereichen meist wahr. Für Reisende, die eine organisierte Reise buchen, ist immer nur ein höherer Reisepreis wahrnehmbar, nicht aber ersichtlich, warum die Reise teurer geworden ist. Es gibt offensichtliche und leicht erkennbare Leistungen, die in einen Reisepreis einkalkuliert werden müssen, wie zum Beispiel Unterkunft, Transport, Aktivitäten, Eintrittspreise und Reiseleitung. Daneben gibt es aber auch viele Kosten, die ein Reiseveranstalter kalkulieren muss, welche aber gar nicht „sichtbar“ sind. Bei einem einfachen und schnellen Preisvergleich schneidet so die organisierte Reise oft schlechter ab.

Wir wollen heute nur einen dieser „unsichtbaren Kostenfaktoren“ aufzeigen und erklären. Um mit unseren Teilnehmern auf den Wander- und Radwegen unterwegs sein zu dürfen, sei es innerhalb oder außerhalb der Nationalparks, benötigen wir eine Lizenz vom Department of Conservation (DOC). Nicht nur die Beantragung der Lizenz, die 5 oder maximal 10 Jahre gültig ist, kostet viel Geld. Auch die jährlichen Verwaltungsgebühren, die das  DOC erhebt, schlagen deutlich zu buche. Voraussetzung, die Lizenz überhaupt zu erhalten, ist unter anderem, dass wir als Veranstalter nicht nur eine Haftpflicht, sondern auch eine Feuerversicherung haben, falls einer unserer Teilnehmer im Wald einen Brand auslöst. Wir benötigen einen sogenannten „safety plan“ (Sicherheits- und Risikomanagement-Plan), in dem sowohl sämtliche potentielle Risiken als auch die Antwort darauf, wie wir damit umgehen, aufgelistet sind. Dieser muss wiederum von einem zugelassenen Prüfer abgesegnet werden, was auch nicht gerade preiswert ist.

Darüber hinaus zahlen wir für jeden Teilnehmer, für jeden Weg, den wir benutzten, gestaffelt nach der Länge unser Wanderung (sei es 10 Minuten oder 8 Stunden) eine Gebühr an das DOC – und die Gebühren steigen beständig. Jeder unabhängig Reisende kann dagegen die meisten Wege nutzen ohne direkt dafür zu zahlen, zumindest solange es sich nicht um einen der Great Walks handelt oder er anders unterwegs ist als zu Fuß. Ein Artikel des Magazin 360 Neuseeland erklärt die Gebührenstruktur am Bespiel des Abel Tasman Nationalparks.

Wie oben erwähnt ist dies nur einer von mehreren Kostenpunkten, die in den Reisepreis einer organisierten Reise einfließen (Fortsetzung folgt). Dabei könnte man durchaus argumentieren, dass es eigentlich umgekehrt sein sollte, das heißt dass Reisende, die nicht organisiert mit einem Veranstalter unterwegs sind, mehr zahlen sollten, da das DOC sich über jeden, der eine organisierte Reise bucht, freut und eher „belohnen“ sollte, anstatt ihn zur Kasse zu bitten.

Auf einer geführten Reise ist (fast) immer ein Reiseleiter dabei, der darauf achtet, dass die Teilnehmer sicher unterwegs sind und sie auf Risiken hinweist. Der im Auge hält, dass seine Gruppe sich angemessen verhält und respektvoll mit anderen Besuchern und der Natur umgeht. Der die Besonderheiten des Parks und der Pflanzenwelt erklärt und interpretiert. Wir glauben auf jeden Fall daran, dass diese hohe Werte und große Vorteile einer organisierten Gruppenreise sind.

Autorin: Angelika Pastoors

------------------
Teile diesen Beitrag

Tags: , , , , , , , ,

Older Posts »